Brand Dachstuhl

Einsatzkräfte von vier Feuerwehren haben gestern einen Dachstuhlbrand in Pondorf bekämpft. Gegen 16 Uhr war ein Nachbar auf Rauch aufmerksam geworden, der aus dem Dachstuhl des Wohnhauses aufstieg.

Laut Einsatzleiter und Kreisbrandmeister Markus Feßlmeier hat sich im Spitzboden eine extreme Hitze entwickelt, die innen zum Vollbrand führte. "Es gab keine Abluftöffnung", so Feßlmeier, deswegen mussten die Einsatzkräfte von der Beilngrieser Drehleiter aus mit Harken und einer Motorsäge ein Loch ins Dach brechen, durch das Rauch und Hitze entweichen konnten. "Wenn es nicht gleich gelöscht worden wäre, hätte es sich zu einem offenen Dachstuhlbrand entwickelt", so Feßlmeier.

Die Polizei Beilngries schätzte den Schaden am Haus nach einer ersten Begutachtung auf rund 50000 Euro, die Brandursache ist noch unklar. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Pondorf, Altmannstein, Beilngries und Sandersdorf mit insgesamt fast 70 Feuerwehrleuten, darunter über 20 Atemschutzgeräteträger.

 

Bericht:https://www.donaukurier.de/lokales/riedenburg/70-Brandschuetzer-im-Einsatz;art602,4194025


Einsatzart Brand
Alarmierung #im Gebäude #Dachstuhl (Personen in Gefahr) B3
Einsatzstart 23. Mai 2019 16:06
Mannschaftstärke 16
Einsatzdauer 02:30
Fahrzeuge HLF 20
TLF 16/25
MZF
Alarmierte Einheiten EI Land 3/2
FF Altmannstein 11/1, 20/1 & 40/1
FF Pondorf 44/1
FF Sandersdorf 42/1
FF Beilingries 11/1, 20/1 & 30/1
Rettungsdienst
Polizei